Austauschschüler aus Tatabánya im Rathaus empfangen

Seit Dienstag, 14. April 2009 sind 13 Schülerinnen und Schüler im Alter von 15 bis 16 Jahren mit einer Begleitlehrerin aus Tatabánya Gäste der Karl-Kessler-Realschule in Wasseralfingen. Im Mittelpunkt des 12-tägigen Besuches steht eine gemeinsame Arbeit mit den deutschen Schülern über das Schicksal der Deutschen, die nach dem Krieg aus Ungarn vertrieben worden waren. Das Projekt wird finanziell gefördert aus dem Bildungsprogramm für lebenslanges Lernen der Europäischen Union.

(© )
Erste Bürgermeisterin Jutta Heim-Wenzler hat die Gäste am Montag, 20. April 2009 gemeinsam mit dem Konrektor der Schule, Rolf-Dieter Mack, dem organisierenden Lehrer, Gerhard Dorn sowie den gastgebenden Schülern empfangen.

Heim-Wenzler dankte den verantwortlichen Lehrern für ihr großes Engagement im Rahmen des Schüleraustauschs. Dies sei ein wichtiger Baustein für eine funktionierende und lebendige Städtepartnerschaft und eine wertvolle Erfahrung für die 15- bis 16-jährigen Jugendlichen, die in Gastfamilien untergebracht sind. Durch das gemeinsame Projekt werde Geschichtsunterricht erlebbar.

Die Karl-Kessler-Realschule pflegt bereits seit 2004 eine intensive Partnerschaft mit der Kossuth-Lajos-Schule in Aalens ungarischer Partnerstadt Tatabánya.
© Stadt Aalen, 21.04.2009

Veranstaltungs-Highlights

Veranstaltungen