Baustellenbegehung im Kindergarten St. Maria

Zugegeben, viel Fantasie ist notwendig, um das Haus als Kindergarten wiederzuerkennen. Kaum ein Stein sitzt auf dem anderen, in den Wänden deuten riesige Löcher auf künftige Fensterfronten hin und zwischen alten Wänden sorgen Stahlträger für neue Stabilität.

Nach Beginn der Bauarbeiten im Kindergarten St. Maria haben Stadtverwaltung, die katholische Kirchengemeinde als Träger und das ausführende Architekturbüro „Kaiser und Kaiser“ erstmals zu einer Baustellenbesichtigung eingeladen.

Noch ist alles im Rohbau. Schutt und Staub, wo schon in einem Jahr Kinder mit Bauklötzen spielen werden. Eine neue Erschließungsachse wurde eingebaut, die den Garten und die Versorgungsbereiche verbindet. Holzboxen, die sich wie Vogelnester von der alten Fassade abheben, schaffen zusätzlichen Raum. Künftig wird eine Stahltreppe ins Obergeschoss führen, in dem drei Krippengruppen für Kinder unter drei Jahren untergebracht werden. Sowohl von den unter Dreijährigen als auch von den zwei Kindergartengruppen wird je eine Gruppe ganztags betreut.
© Stadt Aalen, 16.12.2008

Gut angelegtes Geld für eine bedeutende Einrichtung

Bürgermeister Wolf-Dietrich Fehrenbacher überzeugte sich vom Baufortschritt und dankte dem Träger, der katholischen Kirchengemeinde für die gute Zusammenarbeit. Von den knapp zwei Millionen Investitionskosten trägt die Kirche 625 000 Euro, der städtische Zuschuss macht 1,16 Millionen Euro aus, vom Bund kommen Fördermittel in Höhe von 210 000 Euro. „Das ist gut angelegtes Geld“, betonte Fehrenbacher. Auch Ortsvorsteher Karl Bahle hob auf die Bedeutung der Investition ab. Mit der Einrichtung der 30 Krippenplätze in St. Maria ist Wasseralfingen für die Zukunft gut aufgestellt. Bezogen werden kann das Haus zum Kindergartenjahr 2009/10 im September. „Wir sind im Zeitplan“ bestätigt Beate Kayser. Der offizielle Einweihungstermin steht auch schon: Sonntag, 27. September 2009.

Veranstaltungs-Highlights

Veranstaltungen