Filme vorgeführt

Am vergangenen Montag haben das Haus der Jugend, Streetmeet Wasseralfingen, Jugend- und Nachbarschaftszentrum Rötenberg und Jugend- und Nachbarschaftszentrum Weststadt fünf Kurzfilme im Filmpalast Aalen vor rund 130 geladenen Gästen vorgestellt.

(© )
Die Jugendeinrichtungen haben im Rahmen der Initiative Sicheres Aalen im vergangenen Herbst dieses Filmprojekt gestartet, mit dem Ziel, dass sich Jugendliche aus verschiedenen Treffs kennenlernen, ins Gespräch kommen und austauschen.


$(text:b:Fünf Kurzfilme)$
Mit Unterstützung der Aalener Filmakteure und des Theaters der Stadt Aalen entstanden fünf Filme mit jeweils rund fünf Minuten. Das Jugend- und Nachbarschaftszentrum „Rötenberg“ ging in ihrem Film mit einem Rollenspiel auf Sachbeschädigungen von Jugendlichen ein. Das Jugend- und Nachbarschaftszentrum Weststadt hat zwei Filme gedreht. Zum einen wurde ein kleiner Imagefilm erstellt und zum anderen wurde die Stand up Comedyparade von David Stresser aufgenommen. Er war es auch, der den Abend im Filmpalast mit seiner Moderation begleitete. Wie alle anderen Filme bekamen auch die Jugendlichen des Hauses der Jugend großen Beifall. Sie haben eine Stuntszene gedreht, bei der ein Jugendlicher aus einem abwärtsfahrenden Einkaufswagen springt. Breakdancer in allen Variationen und mit den unterschiedlichsten Figuren zeigt der Film des Jugendtreffs Streetmeet in Wasseralfingen. Dabei konnte man den Eindruck gewinnen, dass die Jugendlichen eigentlich aus Gummi und nicht aus Haut und Knochen bestehen.


$(text:b:Filmposter und Urkunde)$
Für ihre Mitwirkung erhielten die Jugendlichen Darsteller als Dank vom Betreiber des Filmpalastes Michael Dirschka ein Filmposter und eine Urkunde. Der Dank der Jugendlichen richtet sich vor allem an die Sponsoren des Filmpalast Aalen und Ostalb PA, die das Filmprojekt unterstützten.
© Stadt Aalen, 24.07.2003

Veranstaltungen