Förderung des TSV Wasseralfingen durch die Stadt Aalen

In einem Schreiben an den Vorsitzenden des TSV Wasseralfingen hat Oberbürgermeister Martin Gerlach auf die Kritik reagiert, die auf der Hauptversammlung an der Stadtverwaltung geübt worden war. Die Stadt werde völlig zu unrecht in Misskredit gebracht, betont Gerlach und weist auf folgende Fakten hin:

Die notwendige Sanierung des städtischen Spieselstadions sei überfällig und unstrittig. Aus finanziellen Gründen habe die Stadt Aalen das Projekt noch nicht realisieren können, aber „Verwaltung und Gemeinderat setzen alles daran, dieses wichtige Vorhaben mittelfristig umzusetzen.“

Für die Nutzung der Vereinsturnhalle durch den Schulsport habe der TSV Wasseralfingen in den Jahren von 1975 bis 2009 Ersatzzahlungen erhalten, der Gesamtbetrag betrage 750.000 Euro. Dazu kommen Fördermittel für den laufenden Unterhalt von vereinseigenen Sportanlagen. Und nach den Sportförderrichtlinien habe der TSV Wasseralfingen auch Zuschüsse für die sehr hohen Investitionen für Neubau und Sanierung der Vereinssportstätte erhalten.

Abschließend schreibt Gerlach: „Die Bürgerinnen und Bürger wissen, dass die Stadt sehr wohl das ehrenamtliche Engagement der Vereine und deren Beitrag für das Gemeinwohl würdigt und ihren Verpflichtungen nachkommt.“
© Stadt Aalen, 28.04.2010

Veranstaltungen