Kabarett-Abend im Wasseralfinger Schloß mit Werner Koczwara am Freitag, 15. Juli 2011 um 20 Uhr

Werner Koczwara ist Dr. Thaddäus in: Der wüstenrote Neandertaler (oder wie aus Affen Bausparer wurden)

Wann hat es das zum letzten Mal gegeben: ein schwäbisches Programm wird in ganz Deutschland aufgeführt? Die Älteren erinnern sich: das wird wohl zu Zeiten von Willy Reichert gewesen sein. Nun aber ist es wieder soweit: ein schwäbisches Kabarettprogramm erobert die Republik. “Der wüstenrote Neandertaler” begeistert die Zuschauer im Hamburger “Lustspielhaus” genauso wie im Düsseldorfer Kommödchen oder in der Münchner “Lach- und Schieß”. Das Hamburger Abendblatt titelt: “Der Mann aus dem Süden räumt ab” und Kommödchen-Chef Kay Lorentz schwärmt “Ein sagenhaftes Programm.”

Aber zur Sache: Gute Menschen hat es auf deutschen Bühnen schon genug gegeben. Jetzt kommt Dr. Thaddäus. Dieser unverwüstliche Herr ist eine Art komischer Bruder von Indiana Jones und ein angenehm durchtriebener Charakter: den Teppich, den die Müllabfuhr nicht mitnehmen will, häckselt er klein und spült ihn das Klo runter. Mit dem Dorfpfarrer zieht er gemeinsam durch die Kneipen und Schenken und verklebt den Münzeinwurf von Kondomautomaten mit gesegnetem Kaugummi. Nun hat er bei einem Spaziergang das Skelett eines Primaten entdeckt. Der Vortrag, den Dr. Thaddäus hierzu nun für die Volkshochschule vorbereitet, zählt zum Komischsten was es derzeit auf deutschen Bühnen zu sehen gibt. Schnell, frech, wortgewaltig und mit einer Pointendichte wie es sie im deutschen Kabarett bislang noch nicht gegeben hat.

“Der wüstenrote Neandertaler” ist ein zugleich tiefer wie mitreißender Blick in die schwäbische Seele. Doch geht es dabei nicht um vordergründige Klischees wie Maultaschen und Kehrwoche, die Themen des Abends sind wesentlich eindrucksvoller: haben Sie sich zum Beispiel schon einmal Gedanken über die Krümmung des Raumes aus speziell schwäbischer Sicht gemacht? Oder soliden Antiamerikanismus anhand der Besiedlung des Mars? Dr. Thaddäus zeigt uns den Schwaben in seiner modernsten Ausprägung: politisch unkorrekt, aber mit Einstein und Porsche im Rücken.

Der Verein Wasseralfinger Schloß e.V. setzt mit Unterstützung des Kulturamts der Stadt Aalen die erfolgreiche Kabarettreihe im überdachten Innenhof des Wasseralfinger Schlosses fort.

Eintrittskarten zu 15 Euro sind ab sofort beim Touristik-Service Aalen oder bei der Buchhandlung Henne in Wasseralfingen erhältlich.

Mit “Der wüstenrote Neandertaler” verpasst der “Satiriker der Extraklasse” (Süddeutsche Zeitung) aus Schwäbisch Gmünd dem schwäbischen Kabarett nun eine ordentliche Vitaminspritze. Wie schrieb doch eine Kritikerin nach der Premiere: “Die Pointen produziert Koczwara locker am laufenden Band. Es ist ein Genuss ihm auf seinen Gedankenreisen zu folgen. Schade für jeden, der diesen Kabarettisten mit dem eleganten Erzählstil, seinem berührenden Wortwitz und dem niveauvollen Humor verpasst hat.”
© Stadt Aalen, 19.05.2011

Veranstaltungen