Kunstprojekt zur 19. Wasseralfinger Vesperkirche: „Messer, Gabel, Heimat, Licht“

Zur 19. Wasseralfinger Vesperkirche entsteht ab 27. Januar, nach fünfjähriger Unterbrechung, wieder eine Kunstinstallation von Martina Ebel auf dem Kreisel vor der Wasseralfinger Löwenbrauerei.

Die Installation passt sehr gut zum diesjährigen Motto der Vesperkirche: Messer, Gabel, Heimat, Licht". In dieser Woche wird eine Straßenlaterne auf dem Kreisel mit einem Fadenvorhang aufgestellt. Das Licht der Laterne fällt auf Teller und Schüsseln, die sich auf leicht schwingenden Stäben zur Lampe empor strecken. Ungeschützt ist der Fadenvorhang, der sonst für den Innenraum gedacht ist, Wind und Wetter ausgesetzt. Er verlängert die Lichtstrahlen der Laterne je nach Wind und Frost. Der Kreisel symbolisiert einen unwirtlichen Ort, die Kunstinstallation weist den Weg in Richtung Vesperkirche. Die auf Stäben angebrachten Teller und Schüsseln aus Edelstahl deuten auf das heitere Treiben beim Essen in der Vesperkirchengemeinschaft hin.

Bereits vor fünf Jahren beteiligte sich die Künstlerin Martina Ebel erstmals an der Vesperkirche: Ihre Rikscha-Aktion", als kostenloses Transportangebot zur Vesperkirche, wird so manchem in eindrücklicher Erinnerung sein, die Ruheliegen" mitten auf der Verkehrsinsel oder das einfach himmlisch gute Zelt".

Die Stadt Aalen unterstützt diese Kunstaktion vor allem auch unter dem Gesichtspunkt der Verknüpfung von Kunst mit sozialem Engagement.

© Stadt Aalen, 27.01.2015

Veranstaltungs-Highlights

Veranstaltungen