Nachtwanderer-Regeln

Nachtwanderer sind:

  • Ansprechpartner für Jugendliche,
  • geschulte, ehrenamtliche Erwachsene ab 20 Jahre,
  • in kleinen Gruppen abends und in der Nacht unterwegs,
  • an öffentlichen Plätzen und Veranstaltungsorten,
  • später auch vor Discos und in Bussen präsent.


Nachtwanderer möchten:

  • eine angenehme Atmosphäre schaffen,
  • Vertrauen aufbauen,
  • Hilfe und Unterstützung in verschiedenen Situationen anbieten,
  • für respektvolles Miteinander eintreten,
  • Aggressionen und Vandalismus begrenzen,
  • das soziale Klima verbessern.


Nachtwandern ist:

  • freiwillig und ehrenamtlich und wenn man selbst Zeit hat,
  • auf viele Schultern verteilt,
  • monatlicher Erfahrungsaustausch.


Nachtwandererregeln:

  • Wir sind für Jugendliche da und schauen hin,
  • wir treten immer respekt- und vertrauensvoll gegenüber Jugendlichen auf,
  • wir respektieren die Privatsphäre der Jugendlichen,
  • wir sind clean, d.h. vor und während der Nachtwanderung frei von Suchtmitteln,
  • wir nehmen während der Nachtwanderung Kontakt zu den Jugendlichen auf.


Unser Ziel ist gegenseitiges Vertrauen,

  • die Gruppe bleibt immer zusammen,
  • wir tragen einheitliche Westen und Jacken, die unser Logo zeigen,
  • wir statten unsere Gruppen mit Erste-Hilfe-Set, Handy und Taschenlampen aus,
  • wir schulen uns unter anderem in Erster Hilfe und machen ein Deeskalationstraining,
  • wir holen bei Bedarf Ordnungs- und Rettungskräfte als Unterstützung,
  • wir diskutieren die Geschehnisse der Nacht nur untereinander.

Downloads

Veranstaltungs-Highlights

Veranstaltungen