Sieger Köder - Ein Mensch, den man nicht vergisst

Zum Tod von Monsignore Sieger Köder

Sieger Köder ist von uns gegangen. Neun Jahrzehnte voller Schaffenskraft, Kreativität und Lebensfreude sind zu Ende gegangen. Der große Künstler und vorbildliche Priester, der dem Leben, aber auch den Sorgen und Nöten, seiner Mitmenschen stets zugewandte Mensch Sieger Köder wird uns fehlen. Am 3. Januar konnte er die Feierlichkeiten zu seinem 90. Geburtstag nur vom Krankenbett aus verfolgen. Er hinterlässt ein umfassendes Erbe: einen großen Schatz aus einzigartigen künstlerischen Werken sowie bleibenden Eindrücken seiner Weisheit und Güte, bei den Menschen, die ihm begegnen durften.

Sieger Köder an der Staffelei
Sieger Köder an der Staffelei (© )

Aalen und Wasseralfingen verdanken Sieger Köder sehr viel. Seine Werke machten ihn weit über unsere Region, auch international, bekannt. In ganz Europa, so auch in Rom und Paris, findet man seine Bilder, Glasfenster oder Skulpturen. Sieger Köder gilt als einer der wichtigsten Repräsentanten für moderne religiöse Kunst. Sein vielfältiges künstlerisches Wirken wird in der Region, in Aalen und vor allem in seinem Geburtsort Wasseralfingen immer sichtbar bleiben.

Die innige Verbindung zu seinem Heimatort zeigte sich nicht zuletzt in den großen Sonderausstellungen aus Anlass seiner runden Geburtstage. Dabei ehrte er die Ausstellungsorganisatoren nicht nur durch seine Präsenz im Rahmen der Vernissagen, sondern auch durch die großzügigen Schenkungen seiner Werke an die Stadt Aalen und den Bund für Heimatpflege Wasseralfingen.

Während seiner Jahre als Kunsterzieher am Schubart-Gymnasium Aalen führte Sieger Köder ganze Schüler-Generationen mit unkonventionellen Unterrichtsangeboten an Kunst und Kultur heran. Noch heute werden die damals entstandenen Filme gezeigt, wenn die ehemaligen Schubartianer zu Treffen zusammenkommen. Anlässlich der Kunstausstellung zum 100-jährigen Jubiläum des Schubart-Gymnasiums im Sommer 2014 konnte er die Früchte seines pädagogischen Wirkens für eine nachhaltige Kunstszene Ostwürttemberg erleben. Er hat eine Reihe von Künstertalenten entdeckt und gefördert.

Ausstellungen und Ehrungen

Zum 60., 70., 75., 80. und 85. Geburtstag fanden große Sonderausstellungen Sieger Köders in Aalen bzw. in Wasseralfingen statt, die stets Rekordbesucherzahlen verzeichnen konnten. Sieger Köders Schaffen trug maßgeblich zum Ansehen der Stadt Aalen als einer kunstsinnigen und kunstfreudigen Stadt bei.

Die dreiteilige Ausstellung zum 85. Geburtstag stand ganz im Zeichen des Harlekin und Narren – ein Ködersches Ur-Motiv - und fand gleichzeitig an drei Ausstellungsorten statt: in der Rathausgalerie Aalen, in der Hauptstelle der Kreissparkasse Ostalb und im Alten Rathaus. Auch dieses Ausstellungsprojekt unter dem Titel „... und Narren sind wir alle“ fand überregional große Beachtung.

Im Jahr 2000 wurde Sieger Köder mit der großen Ehrenplakette in Silber der Stadt Aalen ausgezeichnet. Diese hohe Auszeichnung galt in erster Linie seinem intensiven Wirken für die Bildende Kunst, aber auch seinen Verdiensten für das Wohl der Bürgerinnen und Bürger von Aalen und Wasseralfingen.

Die zur Feier des 90. Geburtstages im Jahr 2015 geplanten Jubiläums-Ausstellungen in Ellwangen, Rosenberg und Aalen werden an den verstorbenen Künstler und sein Lebenswerk erinnern.

Sieger Köder Jahr 2015

  • Sieger Köder Wasseralfingen - zum 90. Geburtstag
    8. März bis 20. September 2015
    Galerie im Museum Bürgerhaus Wasseralfingen

  • Dabei kann man an jenes denken - Kunst am Sieger Köder Weg
    Eröffnung des Sieger Köder Weges am Sonntag, 19. Juli 2015 | 14 Uhr | Haupteingang der Kirche St. Stephanus Wasseralfingen

  • Lebenstheater - Sieger Köder als Zeichner und Karikaturist.
    19. Juli bis 13. September 2015
    Rathaus Aalen

Lebensdaten

  • 1925
    geboren in Wasseralfingen
  • 1931-1935
    Volksschule Wasseralfingen
  • 1935-1943
    Gymnasium Ellwangen/Jagst
  • 10. März 1943
    Abitur, Scheffelpreis
  • 1943-1945
    Arbeitsdienst, Wehrmacht, Gefangenschaft
  • 24. Dezember 1945
    Heimkehr nach Wasseralfingen
  • 1946-1947
    Staatliche höhere Fachschule für Edelmetalle in Schwäbisch Gmünd: Ziselieren und Silberschmieden
  • 1947-1951
    Kunstakademie Stuttgart: Zeichnen, Werkklasse, Malen, Kunstgeschichte
  • 1951-1952
    Universität Tübingen: Anglistik
  • 1953
    Referendarjahr Stuttgart
  • 1954-1965
    Kunsterzieher am Schubart-Gymnasium Aalen
  • 1965-1969
    Universität Tübingen und München: Katholische Theologie
  • 1969-1971
    Priesterseminar in Rottenburg
  • 1971
    Priesterweihe in Rottenburg
  • 1971-1975
    Vikar in St. Maria Suso, Ulm
  • 1975-1995
    Pfarrer in Rosenberg und Hohenberg
© Stadt Aalen, 11.02.2015

Veranstaltungen