Sportgelände am Erzstollen

Stadt und FV Virctoria suchen gemeinsam nach Lösung

Auf die Presseberichterstattung der Schwäbischen Post zum Sportgelände des FV Victoria Wasseralfingen haben alle Beteiligten mit Verwunderung reagiert. In einer gemeinsamen Stellungnahme betonen der zuständige Dezernent Wolf-Dietrich Fehrenbacher, der Vereinsvorsitzende Volker Braun und die Wasseralfinger Ortsvorsteherin Andrea Hatam, dass in guten Gesprächen eine einvernehmliche Lösung für die Zukunft des Wasseralfinger Vereins verfolgt werde. „Wir ziehen an einem Strang“ bekräftigt Fehrenbacher. Der Verein und die Ortschaftsverwaltung sind in die Überlegungen einbezogen.

Wie berichtet, läuft der Pachtvertrag für das Sportgelände „Erzstollen“ noch bis 2018. „Wir streben gemeinsam mit der Stadt eine zukunftsfähige Lösung für den Verein an“ betont der Vorsitzende Volker Braun. Möglich sei eine Pachtverlängerung, auch der Kauf des Geländes sei eine Option. Wert legt Braun auf die Feststellung, dass der FV Victoria „ein quicklebendiger Verein ist, mitgliederstark und mit gutem finanziellen Fundament.“

Wie alle Vereine stelle sich der FV Victoria seit Jahren auch den Herausforderungen der demografischen Entwicklung. „Wir pflegen Kooperationen und Spielergemeinschaften“ so Braun. Auf die Vorschläge einer Sportunion sei man gespannt.

Der von der Stadtverwaltung beauftragte Sportentwicklungsplan berücksichtigt Vereine und Sportstätten in der Gesamtstadt. Möglicherweise resultieren daraus spezifische Konzepte für einzelne Stadtbezirke und Ortschaften. Auch diese Ergebnisse müssen abgewartet und in die weiteren gemeinsamen Überlegungen zum Sportgelände am Erzstollen einbezogen werden. „Wir haben die Zeit, um eine gute Lösung für den FV Victoria zu erreichen“ sagt Sportbürgermeister Fehrenbacher. „Wir werden die Zeit nutzen.“

© Stadt Aalen, 23.01.2014

Veranstaltungen