Wasseralfingen – was bringt das Jahr 2009?

Eine Stadt, voll von fröhlichen und zufriedenen Menschen - dazu lauter Freude und eitel Sonnenschein wird es wohl kaum geben.

Und dies trotz allem ehrenamtlichen Engagement zahlreicher Mitbürgerinnen und Mitbürger, ein gutes Beispiel geben da unsere Vereine. Und trotz allem kommunalen Fortschritt der letzten Jahre durch ein Mehr an Wohn- und Lebensqualität, die auch bei uns sichtbar und spürbar geworden ist.

Auch die Investitionen in Millionenhöhe unserer einheimischen Firmen, die Arbeitsplätze schaffen und sichern, machen es nicht aus, dass es nicht so ist, wie wir uns unser Wasseralfingen vorstellen!

Trotzdem, auch wenn noch vieles wünschenswert wäre, lebt man in Wasseralfingen gern, die Nachfrage nach geeignetem Bauland bestätigt dies deutlich. Aber da fängt das Dilemma bereits an - Bauplätze in Wasseralfingen sind Mangelware.

Derzeit bemüht sich Stadt und Ortschaftsverwaltung gemeinsam mit dem Ortschaftsrat durch ein Baulückenkataster und durch Baulanderschließung diesem Mangel abzuhelfen.

Zur Zeit werden im Aalener Gemeinderat die Haushaltspläne für das Jahr 2009 verabschiedet.
Der Ortschaftsrat Wasseralfingen hat bereits im Dezember 2008 eine Empfehlung an den Gemeinderat ausgesprochen.

Für den Stadtbezirk Wasseralfingen sind für 2009 2 854 200 € vorgesehen. Davon entfallen für die Sanierung des Spieselstadions 300 000 €, für den Umbau des Kindergartens St. Maria als Baukostenzuschuss 550 000 €. Für den Umbau und Verbesserung der Karl-Kessler-Realschule 121 000 €, für die Erstellung des Neubaus einschließlich Außenanlagen beim Besucherbergwerk "Tiefer Stollen" 250 000 € mit Sperrvermerk, für dringende Straßensanierung ebenfalls 250 000 €. Die Umgestaltung des Südkreisels wird ca. 2 Mio kosten und soll im Herbst begonnen werden! Mit dem Rest von Haushaltsmitteln lässt sich schwer die weitere Zukunft von nahezu 12 000 Bürgerinnen und Bürger zukunftsorientiert gestalten.

Wie sich unser Umfeld in Richtung Kochertal positiv entwickelt, erfahren wir täglich aus den Medien.

In das zum guten Ton gehörende Klagen möchte ich nicht einstimmen.

Was wir in den vergangenen Jahren erreichten, darauf können wir stolz sein und es kann uns nicht weggenommen werden. Zum richtigen Zeitpunkt haben wir das Richtige getan.

Zu einem weiteren Markenzeichen in Wasseralfingen hat sich das Angebot des Bezirksamts für unsere Senioren entwickelt. 60 plus wird es auch 2009 geben, die Planung ist in Bälde abgeschlossen.

Waren es im letzten Jahr die Spielplätze am Sattel oder auf dem Bürgle, die neu angelegt oder saniert wurden, ist für dieses Jahr der Kinderspielplatz an der Lilienstraße Investitionsschwerpunkt.

Die neue Ortsdurchfahrt in Treppach kann sich sehen lassen, auch das lang erwartete Buswartehäuschen ist inzwischen installiert.

Zur Zeit ist unser Rathaus am Stefansplatz Baustelle. Die Sanierung der WC-Anlagen, eine dringende Maßnahme, die längst überfällig ist.

Durch die Neustrukturierung unseres Museums im Bürgerhaus ist es noch interessanter geworden - ein Besuch ist in jedem Fall lohnenswert.

Wenn die Aussagen des Besitzers vom Bahnhof stimmen, wird auch unser Bahnhof in diesem Jahr zur weiteren Baustelle. Dass sich hier endlich etwas bewegt, ist begrüßenswert.

Wie geht es auf dem Friedhof in Wasseralfingen weiter? Die Beratungen im Ortschaftsrat ergaben eine Bevorzugung des betreuten Gräberfeldes. Dagegen wird das vieldiskutierte Kolumbarium nicht vor 2010 realisiert.

In den vergangenen Wochen haben sich Vertreter des Ortschaftsrats, von Gewerbe und Handel und der Stadtverwaltung mit der Gestaltung des Kreisels in der Kolpingstraße befasst. Der Ortschaftsrat wird sich auf einer der nächsten Sitzungen mit diesem Thema beschäftigen. Vor-schläge sind vorhanden.

Trotz mancher Unwegsamkeiten und unerfüllter Wünsche sind wir auf gutem Wege. Das gemeinsam Erreichte ist ein gutes Fundament für ein gedeihliches Weitermachen.

Mit ein entscheidender Faktor sind unsere Bürgerinnen und Bürger.

Wir werden zukünftig noch mehr aufeinander angewiesen sein als bisher. Nur im gemeinsamen "Handeln" aller Wasseralfinger liegt die Chance, dass unsere "Stimme" auch in Aalen gehört und ernst genommen wird.

Mit einem herzlichen "Glück Auf"
grüße ich sehr herzlich
Ihr

Karl Bahle
Ortsvorsteher
© Stadt Aalen, 06.02.2009

Veranstaltungen