Weihnachts- und Neujahrsgrüße der Ortsvorsteherin Andrea Hatam

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

langsam neigt sich das alte Jahr dem Ende zu und es ist wieder einmal an der Zeit, das Geschehene Revue passieren zu lassen.

Das Jahr 2009 brachte in politischer Hinsicht viele Veränderungen mit sich. Es wurde nicht nur in Berlin eine neue Bundesregierung gebildet, sondern auch die Kommunalwahl in Aalen mit seinen Stadtteilen brachte einige Überraschungen mit sich.

So gibt es im neuen Ortschaftsrat in Wasseralfingen, nach dem leider viel zu frühen Tod des langjährigen Mitglieds Harald Hadlik, insgesamt 8 neue Gesichter. Ich selbst wurde nach 15 Jahren im Ortschaftsrat zur neuen Ortsvorsteherin von Wasseralfingen gewählt. Die ersten Wochen nach meinem Amtsantritt am 18. September waren natürlich durch eine intensive Einarbeitung in viele Sachbereiche und durch die Vorstellung bei verschiedenen städtischen Ämtern zur Einholung der aktuellen Informationen geprägt. Dabei möchte ich mich an dieser Stelle bei allen Mitarbeitern des Bezirksamtes Wasseraifingen und bei vielen Amtsleitern des Rathauses in Aalen, die mich von Anfang an nach Kräften unterstützten und meine vielen Fragen bereitwillig beantwortet haben, bedanken.

Auch bei vielen anderen städtischen Einrichtungen machte ich meinen Antrittsbesuch zum gegenseitigen Kennenlernen. Denn gerade in diesen finanziell schwierigen Zeiten ist der persönliche Kontakt wichtiger denn je.

Die wirtschaftlich schlechte Lage macht uns allen schwer zu schaffen. Viele Bürger haben natürlich Angst um ihren Arbeitsplatz, da auch die momentane Kurzarbeit nur ein vorübergehender Ausweg sein kann. Die persönlichen Einkünfte gehen zurück, was wiederum die Kaufkraft schmälert und natürlich auch dem Handel und Gewerbe Umsatzeinbußen beschert. Dadurch brechen auch den Kommunen die Steuereinnahmen weg, was wieder Investitionen der öffentlichen Hand verhindert.

So hat auch die Stadt Aalen in den kommenden Jahren große finanzielle Probleme. Viele Vorhaben mußten bei der Verabschiedung des Haushaltes 2010 im Gemeinderat um mindestens ein Jahr verschoben oder sogar ganz gestrichen werden. Ver allem größere Bauvorhaben wie die Erweiterung des Kopernikus-Gymnasiums oder auch die Sanierung des Spiesel-Stadions müssen zum ganz großen Bedauern aller ein weiteres Jahr warten. Aber ich werde mich persönlich mit Unterstützung des gesamten Ortschaftsrates dafür einsetzen, dass auch diese beiden wichtigen Projekte schnellstmöglich realisiert werden können.

Finanziert werden im Jahr 2010 vor allem die Dinge, die durch das Konjunkturpaket Il gefördert werden. Davon profitiert beispielsweise die Talschule, deren Flachdach wärmegedämrnt und saniert werden kann.

Mit vereinten Kräften des Ortschaftsrates und des Gemeinderates haben wir es geschafft, dass wenigstens die dringend benötigte Erweiterung der Karl-Kessler-Realschule im kommenden Jahr begonnen und im Jahr 20Il zum Abschluß gebracht werden kann.

Wir sehen, auch in wirtschaftlich schweren Zeiten kann man bei Zusammenhalt aller Fraktionen und Gremien schwierige Dinge durchsetzen.

Und nur das kann unser Weg sein, die nächsten Jahre bis zum wirtschaftlichen Wiederaufschwung gut zu überstehen. Wenn wir uns alle um diesen Zusammenhalt bemühen, in der Politik, aber auch jeder in seinem privaten Umfeld, dann können wir auch optimistisch in die Zukunft schauen. Mit Gemeinsinn und mit Engagement läßt sich manches überbrücken. Lassen Sie uns den Mut nicht verlieren und den schwierigen Weg gemeinsam gehen.

Auch im Namen des Ortschaftsrates, meiner beiden Stellvertreter und der Mitarbeiter des Bezirksamtes bedanke ich mich bei allen ehrenamtlich Tätigen ftir ihren Einsatz in und für Wasseraifingen und Ihnen allen wünsche ich eine besinnliche Adventszeit, friedvolle Weihnachtstage und für das neue Jahr alles Gute, Gesundheit und Erfolg.

Ihre


Andrea Hatam
Ortsvorsteherin
© Stadt Aalen, 17.12.2009

Veranstaltungs-Highlights

Veranstaltungen